AROHA & FUNCTIONAL FITNESS

LEITUNG

Melanie Foth
Grüngraben 5
95500 Altenplos

Tel.:    0 92 03 – 68 84 72
Mobil: 01 76 – 24 49 27 84
E-Mail: Melanie Foth

TRAININGSZEITEN

AROHA

Donnerstags 18:00 – 19:00 Uhr

FUNKTIONELLES TRAINING

Donnerstags  19:00 – 20:00 Uhr

Was ist Aroha?

AROHA ist ein funktionelles Gruppenprogramm, das besonders fließende und harmonische Bewegungsabläufe ermöglicht. Starke, kraftbetonte Elemente folgen weichen Bewegungen im steten Fluss.

Das Programm bezieht seine Inspiration vom Haka (neuseeländischer Kriegstanz der Maori mit ausdrucksstarken Bewegungen), vom traditionellen Kung-Fu sowie Thai-Chi Elementen.

Beim Haka wird die herausragende Kraft demonstriert, die in jedem Menschen schlummert und durch Willenskraft zum Ausdruck kommt. Haka weckt die „Kraft der Mitte“, eine innere Zentriertheit, die zu einem allgemeinen Wohlbefinden führt. Aus dem Kung-Fu entstammen Elemente wie Kicken, das Schlagen mit offener Hand oder das Nachahmen von Tieren in verschiedenen Angriffs- und Verteidigungsposen. Das Thai-Chi gibt dem Programm die runden und konzentrierten Bewegungen und macht es noch fließender.

PREISE

MITGLIEDER

15,- € für 10 Einheiten

NICHTMITGLIEDER

50,- € für 10 Einheiten

inkl. Versicherung über den BLSV

Informationen zu einer
Mitgliedschaft im SCA

Für wen wurde AROHA entwickelt?

AROHA  ist speziell für aktive Erwachsene aller Altersgruppen und Fitness-Level entwickelt worden, die sich gesund halten möchten. Während der gesamten Stunde bleiben die Bewegungen in einem leicht nachvollziehbaren Tempo und fließen ineinander über.

Auch für Einsteiger ist AROHA das ideale Gruppen-Fitness-Programm und ein effektives Training mit hohem Spaßfaktor. Durch den Spaß und die Besonderheit von AROHA werden die Teilnehmer langfristig für ein vielseitig ausgerichtetes Bewegungsprogramm gewonnen und darin unterstützt, einen gesundheitsorientierten Lebensstil zu führen.

AROHA ist speziell für aktive Erwachsene aller Altersgruppen und Fitness-Level entwickelt worden, die sich gesund halten möchten. Während der gesamten Stunde bleiben die Bewegungen in einem leicht nachvollziehbaren Tempo und fließen ineinander über.

Auch für Einsteiger ist AROHA das ideale Gruppen-Fitness-Programm und ein effektives Training mit hohem Spaßfaktor. Durch den Spaß und die Besonderheit von AROHA werden die Teilnehmer langfristig für ein vielseitig ausgerichtetes Bewegungsprogramm gewonnen und darin unterstützt, einen gesundheitsorientierten Lebensstil zu führen.

Wie sieht ein Functional-Training aus?

Mittlerweile ist das Repertoire an Functional-Training-Übungen sehr groß und es kommen ständig neue hinzu. Übungen (oder Bewegungen) wie z.B. Kettlebell-Swings, Übungen mit Schlingentrainern, Übungen auf Balance-Pads, diverse Liegestütz-Varianten, Übungen mit Medizinbällen, Jumps etc. sind einige Beispiele hierfür. Die Ausführungen sind weitgehend dynamisch, oftmals auch explosiv und beschleunigend.

Ein derartiges Training sorgt dementsprechend für Abwechslung und Motivation. Die Zusammenstellung der einzelnen Übungen kann beliebig gewählt werden.

Was sind die Effekte von funktionellem Training und für wen ist es gut?

Da Functional-Training einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt, soll das Training ebenfalls ganzheitliche Effekte hervorbringen: Steigerung der Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit (und zu guter Letzt soll man davon abnehmen). Der Körper soll im Ganzen gestärkt und Bewegungsabläufe optimiert werden. So soll nicht nur die Leistungsfähigkeit erhöht werden, sondern der Körper zugleich stabil und belastbar gemacht werden. „Functional Training“ ist laut allgemeiner Vorgabe für jede Person gut – unabhängig von Fitnesslevel und Alter.

Wie ist das funktionelle Training zu bewerten?

Nun, im Grunde gut. „Im Grunde“, aufgrund folgender Problematik:

Bisher wurde der Begriff „Functional Training“ in diesem Artikel so beschrieben, wie die allgemeine Definition auf dem Markt lautet.

Wenn man sich jedoch näher mit der Thematik beschäftigt, genau hinschaut und hinterfragt, welche Vor- und Nachteile solche Vorgaben haben, dann kommt man zu dem Schluss (oder sollte kommen), dass der Begriff „funktionell“ (also „eine Funktion habend“) weit mehr umfasst, als komplexe Bewegungen, die isolierte Übungen oder Übungen an Maschinen ausschließen. Man muss sich immer fragen: „Für wen soll es „funktionell“ sein bzw. was ist die Absicht (= Funktion) einer Übung oder einer bestimmten Trainingsmaßnahme?“

In diesem Zusammenhang ist prinzipiell jede Übung „funktionell“, nicht nur mehrgelenkige Übungen auf wackeligen Unterlagen oder halb-akrobatische Übungen mit Medizinbällen auf einem Bein. Diese haben zwar auch ihre Daseinsberechtigung und entsprechend sinnvolle Effekte, aber grundsätzlich sind auch isolierte Übungen Teil eines „Functional Trainings“ (im eigentlichen Sinne). Denn wenn man als primäres Ziel hat muskulöse Oberarme zu bekommen, dann wären isolierte Bizeps und Trizeps Übungen hier ebenso funktionell, da diese diesen Zweck (Funktion) erfüllen.

Was bietet AROHA ?

  •  Stärkung des Herz- Kreislauf- Systems
  •  Fettreduzierung und ausgezeichnete Durchblutung und damit Sauerstoffversorgung
  •  Verbesserung des Körpergefühls, der Balance und der Muskelflexibilität
  •  Optimierung des Koordinationsvermögens
  •  Auflösen von Muskelverspannungen und Stressabbau
  •  Aggressionen können artikuliert und abgebaut werden
  •  Förderung des Selbstbewusstseins und Spüren von körperlicher und geistiger Kraft
  •  Gefühl von Entspannung und Mobilität